Abschied von Jens Stolley

Am 09. Juni 2022 ist es soweit: Nach über 34 Jahren im Büro und 20 Jahren als Partner bei AX5 architekten verabschieden wir unseren Chef, Kollegen, Seelsorger, Antreiber, Partylöwen, Caterer und Freund Jens Stolley in den verdienten Ruhestand.

Zum Abschluss gewährt uns Jens einen Einblick in seine Gedanken zum Wandel in der Welt und der Baubranche. Er berichtet von großen Herausforderungen und den Werten, die er noch heute vertritt.

 

Der Weg von Jens als Architekt beginnt mit seinem Studium in Eckernförde, dem Fachbereich Architektur der staatlichen Fachhochschule Kiel. Direkt nach seinem Abschluss im Jahr 1988 erhält Jens eine Anstellung im Büro von Jürgen Baade. Damals zählte das Büro 35 Angestellte.

Jens begeistert sich von Beginn an für die Bauleitung. Es fasziniert ihn, etwas wachsen zu sehen, dass anfangs nur auf dem Papier existiert.  In den 90er Jahren, als das Büro Baade und Partner heißt, stellt er sein Können mit seiner bis dato größten Herausforderung unter Beweis: Gemeinsam mit Jürgen Baade und Peter Ludewig realisiert er den Neubau des Norwegenterminals in Kiel, der sogar in die engere Wahl für den BDA-Preis Schleswig-Holstein 1999 kommt. Auch heute noch ist das Terminal eine beliebte Location für verschiedene Events.

Weitere Großbauvorhaben sind u.a. der Neubau eines Großhandelslagers in Zusmarshausen und der Umbau einer der größten alten Bundeswehrkasernen Deutschlands in Hanau. Neben Wohnanlagen entsteht der PioneerMakers Campus, auf dem unter anderem ein Café, ein Yoga Studio, Designer Möbel und eine Co-Working Area zu finden sind.

Viele spannende und fordernde Projekte später, wird Jens im Jahre 2002 Partner der AX5 architekten. Diese berufliche Entscheidung stellt für Jens alle bisherigen Großvorhaben in den Schatten.

Die größte Herausforderung war für mich der Eintritt in die Partnerschaft und die damit verbundene plötzliche Verantwortung für die Mitarbeiter, das Sicherstellen von ausreichend Fachkräften im Unternehmen und das Sicherstellen von Arbeit, die Generierung von Aufträgen und ein ständiger Kontakt zu den Bauherren.

Das Zeitalter der Digitalisierung, die doch so vieles vereinfacht, wandelt unseren Alltag stark. Aktuelle Themen mit den Schlagwörtern Recruiting und Fachkräftemangel sorgen bei so manchem für Entfremdung und Unbehagen.

Am Anfang meiner beruflichen Tätigkeit stand eine Vielzahl von Zeichenbrettern in den Büros. Sie verschwanden im Laufe der Zeit und wurden durch Rechner ersetzt. In den Schulen verschwinden heute die herkömmlichen Schulhefte und auch die Ranzen verschwinden aus dem Schulalltag, da die Schüler allmählich nur noch mit einem iPad arbeiten. Es ist eine mir fremde Welt und ich suche und finde gelegentlich etwas Entschleunigung im Analogen.

Bei all den Vorteilen der neuen Zeit ist Jens weiterhin ein Freund des persönlichen Gesprächs:

Während meiner Zeit als Partner bei AX5 habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, dass die Bauherren und Mitarbeiter das persönliche Gespräch suchen, gerade bei Problemen. – Mir war und ist wichtig, mit meinem Gegenüber gemeinsam Lösungen zu finden. Auch wenn letztendlich jeder für sich seinen eigenen Weg finden muss.

Ihren eigenen Weg finden viele der inzwischen rund 120 Mitarbeiter bei AX5. Ein Grund, weshalb manche Kollegen schon so lange bei AX5 arbeiten, – so die Meinung von Jens –  sei das familiäre und loyale Umfeld, in dem jeder sich entwickeln könne. Auch Jens schätzt es sehr. Denn wenn man sich wohlfühlt, stelle man sich gerne neuen Herausforderungen. Und die bietet AX5!

Ein aktuelles Millionenprojekt, eine der letzten Herausforderungen für Jens, ist der Dünenpark in List auf Sylt. Dieses Projekt auf dem ehemaligen Gelände der Bundeswehr umfasst ca. 300 Wohnungen für Insulaner, ca. 60 Ferienhäuser und die Sanierung einer Schwimmhalle. Damit nicht genug, es werden fünf alte Gebäude der Mannschaftsunterkünfte zu Wohnungen umgebaut. Elf neue Einheiten, die sogenannten Kliffhäuser mit ca. 110 Wohnungen, befinden sich derzeit im Bau. Ein Mammut-Projekt an dem viele AX5-Mitarbeiter beteiligt sind.

Ob wir an den Kreuzungen des Lebens die richtige Wahl trafen, zeigt sich immer erst rückblickend. Es ist wichtig, sich treu zu sein. Für mich bedeutet dies Ehrlichkeit, immer geradeaus sein, sowohl privat, wie auch beruflich.
Mit meinen vielfältigen Erfahrungen, weiß ich heute sehr genau, was mir wichtig ist und ob ich meinen Weg gefunden habe.
– Ich habe die richtige Wahl getroffen! Und ich bin zufrieden!

Und Jens war und ist sich treu. Als Kollege, als Partner, als Chef, als Freund und als Mensch hält er abschließend fest:

Rückblickend hat mich unsere arrivierte Arbeit in der Partnerschaft AX5 ausgefüllt.
Wir haben uns gut ergänzt im Stress und mit Spaß.

Danke Jens, dass Du ein Teil unserer Geschichte bist. Wir wünschen Dir alles Liebe für deine Zukunft!

Das Team von AX5 architekten